Der erste Tag

Tagesfazit vom 10. Januar 2020, 21 Uhr

Am ersten Zähltag wurden sogar 5 Seidenschwänze gemeldet (Foto: Archivbild, Carl-Peter Herbolzheimer)

Wir starten mit ein paar Besonderheiten in diesen 1. Tag der Stunde der Wintervögel 2020. 5 wunderschöne Seidenschwänze wurden aus den Landkreisen Neu-Ulm (4) und Landshut (1) gemeldet. Auch 5 Waldkäuze haben die Teilnehmer beobachtet in Aschaffenburg und München und den Landkreisen Eichstätt, Dingolfing-Landau und Rottal-Inn.

Es macht derzeit noch keinen Sinn, das Abschneiden einzelner Vogelarten genauer zu analysieren, denn noch fehlen die Meldungen einiger Zehntausend Naturfreunde, die uns in den nächsten Tagen noch erreichen werden.

Was bisher auffällt:

Im Durchschnitt hielten sich knapp 40 Vögel pro Garten auf. Im Vergleich zu den Vorjahren wäre dies ein spürbarer Anstieg. Die Erfahrung zeigt aber auch, dass der Wert in den kommenden Tagen noch absinken wird. Fast überall wurde dabei die Kohlmeise gezählt.

In jedem dritten Garten ist ein Eichelhäher beobachtet worden. Wir sind gespannt, ob sich dieser Trend noch weiter verstärkt und wir diesen Winter vermehrten Eichelhäher-Besuch aus Nordeuropa auch in Bayern haben.

Eichelhäher (Archivbild, Rainer Schaaf)

Einige so genannte Kurzstreckenzieher wie Bachstelze, Hausrotschwanz und Mönchsgrasmücke, die normalerweise den Winter im Mittelmeerraum verbringen, wurden bereits gezählt. Möglicherweise haben sich doch mehr Vögel in diesem bisher so milden Winter den gefährlichen Vogelzug in den Süden gespart und sind hiergeblieben.

Auch einige Kurzstreckenzieher wie der Hausrotschwanz wurden gemeldet (Archivbild, Hermann-Josef Olma)

Unsere 15. Zählung der Wintervögel findet auch am Samstag und Sonntag noch statt. Ihre Beobachtungen vom Wochenende können Sie sogar noch bis zum 20. Januar eingeben.

Ein Gedanke zu „Der erste Tag“

  1. Liebe Leute,
    ich habe am 11.01.2020 meine Liste eingegeben, aber keine E-Mail-Bestätigung erhalten. Sind meine Daten überhaupt angekommen?
    Würde mich freuen, wenn Ihr das bitte kurz überprüfen könnt (ich habe die Adresse meiner Eltern angegeben – vielleicht liegt es daran?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.