Gästebuch

Herzlich Willkommen!
Was haben Sie beobachtet?
Wie gefällt Ihnen die Stunde der Wintervögel?
Wie sehen Sie die Ergebnisse?
Was ist heuer besonders?
Haben Sie Tipps und Anregungen?

Teilen Sie hier Ihre Erlebnisse mit den anderen Teilnehmern. Kommentieren Sie unseren Kommentar!
Machen Sie mit!

31 Gedanken zu „Gästebuch“

  1. Hallo LBV,
    wenn die aktuelle Teilnehmerzahl von 8838 stimmt, dann ist mehr als ein dramatischer Rückgang ggü 2019 (30440 Teilnehmer!!!).
    Auch die Livestände sind/waren total verwirrend. Wie gesagt aktuell 8838, während am Sonntag bereits über 11000 Teilnehmer in der Zählung standen.Auch wenn man die Zahlen der einzelnen Regierungsbezirke addiert hat, kam man auf eine andere Gesamtzahl als in Ihrer Online-Zählung. Für mich läuft das dieses Jahr eher semiprofessionell. Man hat doch aus den Vorjahren genügend Informationen und hätte den Teilnehmerkreis vorab über die Zählung informieren können.
    Mache trotzdem immer wieder gerne mit und freue mich über jeden Vogel in unserem Garten.

    1. Hallo Harald,

      sehr aufmerksam von dir! Es wurden leider gerade nicht alle Zahlen angezeigt, das hatte etwas mit der Datenbank zu tun. Jetzt müssten sie aber wieder stimmen.

      Liebe Grüße
      LBV-Online-Team

  2. Hallo

    Eingabe der Daten funktioniert nicht. Beim Anklicken der Meldeseite erscheinen nur die Symbole von Facebook, Twitter und ähnliches. Ich nutze Safari als Browser.

    Gruß
    Bernd

  3. Ich organisiere jedes Jahr die Winter- wie Sommerzählung. 2020 beteiligten sich 21 Zähler aus 6 Orten mit insgesamt 909 Vögeln und 35 Arten. Leider kann ich die Zahlen-z.B. Feldsperling 169 Ex- nicht eingeben. Schade!

    1. Liebe Sigi,

      vielen Dank für dein Engagement! Wieso kannst du die Feldsperlinge nicht eingeben? Wir haben für bestimmte Vogelarten sogenannte Limits. Wenn es sehr viele Individuen von einer Art sind, kommt immer eine Warnung, ob man diese hohe Zahl wirklich eingeben möchte. Klickt man auf Okay, wir die Zahl angenommen

      Liebe Grüße
      LBV-Team

  4. Hallo an alle, also ich hatte dieses Jahr einen Volltreffer beim Zählen gelandet:D /All die ganzen Jahre vorher waren durchwachsen /Die Vielfalt und Anzahl der Vögel hat mich schier Überwältigt/ 12 Stieglitze, 8 Amseln, Spatzen Haus und Feld kaum zu zählen und und und. Was mich sehr gewundert hat, dass sie fast alle zu selben Zeit da waren. Ansonsten wechseln sie sich immer im laufe der Stunde ab. Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinsehen sollte.Leider waren die 12 Schwanzmeisen ein paar Tage vorher am Futterplatz / Sogar ein Zaunkönig war da:)) Prämiere bei mir allerdings nicht am Zähltag.

  5. immer wieder eine schöne Aktion. Eine Bekannte machte erstmals mit und war ganz begeistert, was man im Garten doch für Besucher hat, wenn man mal genauer hinschaut! Ich finde es auch immer wieder faszinierend zu beobachten, natürlich auch rund ums Jahr!
    War mit meinen Besuchern für die Zählung ganz zufrieden. Leider tauchte der Grauspecht, den ich am Samstag zuvor beobachten konnte nicht mehr auf! Auch die Schwanzmeisen und Weidenmeisen haben mich zur Zählstunde im stich gelassen, wobei die Schwanzmeisen vorzugsweise erst nachmittags gg. 14.30 auftauchen :))) und die Weisenmeisen oft erst gegen Abend.

  6. Bei mir läuft es dieses Jahr deutlich besser als die Jahre zuvor: Ansonsten gab es schon hin und wieder Vögel bei mir im Garten (eine Katze schleicht praktisch täglich vorbei), allerdings just in der Zählstunde waren sie fast alle weg – mit Glück gab es eine Amsel.
    Heute hatte ich einen Eichelhäher, eine Elster, eine Rabenkrähe, zwei Straßentauben, eine Blau- und eine Kohlmeise und einen Buntspecht.
    Eine Frage: nehmen dieses Jahr nur ca. die Hälfte der Zähler von 2019 teil?

    1. Hallo Ralf!

      Sonntag Abend sind etwa ein Drittel aller Meldungen eingegangen. Man kann seine Beobachtung noch bis zum 20. Januar nachträglich eingeben. Außerdem kommen noch die vielen Papiermeldebögen dazu, die wir händisch eingeben werden im Laufe der nächsten Wochen. Also da kommt auf jeden Fall noch einiges dazu!

      Liebe Grüße
      LBV-Team

  7. Ich kann mich so manchem Vorschreiber njur anschließen. Es sind allgemein weniger Vögel im Garten als bisher. Futterstelle ist ebenfals gleich neben einer Hecke. Vermute, dass der öfter mal auftretende Habicht, bzw. die Falken damit zu tun haben. Jedes Jahr eine tolle, spannende Aktion.

    1. Vielen Dank für’s Mitmachen! Ja die Anwesenheit von Greifvögeln und Falken kann schon dazu führen, dass sich die Vögel vorsichtiger verhalten und sich eher versteckt halten.

  8. wir haben einen mittelgroßen Garten mit vielen Nist- und Versteckmöglichkeiten für Vögel. Von den 3 Futterstellen wird am häufigsten die vor der Hecke angenommen, weil sich die Vögel darin schnell verstecken können. Jetzt, im Winter kommen allerdings die sonst ständig im Garten anwesenden Vögel, wie Schwanzmeise, Kleiber, Kernbeißer und Buntspecht nicht.

    1. Liebe Gertraud,

      es ist wichtig, dass Sie nur die Vögel melden, die Sie während Ihrer Zählstunde gesehen haben. Denn nur so sind die Daten vergleichbar und somit wissenschaftlich auswertbar.
      Das Wintergoldhähnchen um 12 Uhr ist zwar eine tolle Beobachtung, zählt aber nicht in Ihre Zählstunde, die wie Sie schreiben von 8-9 Uhr stattgefunden hat.

      Liebe Grüße
      LBV-Team

  9. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe einen kleinen ruhigen Garten und dort eine Futterstelle sowie eine Bade- und Brutstelle für Vögel.
    Gestern, am 12. Januar konnte ich folgende Vogelarten beobachten:
    4 Amseln (kommen seit Jahren)
    6 Kohlmeisen (auch regelmäßig jeden Tag da)
    4 Blaumeisen (auch regelmäßig jeden Tag da)
    1 Buntspecht (kommt regelmäßig seit Herbst 2019)
    2 Elster
    1 Rotkelchen
    1 sehr kleinen beige-braunen vogel mit zwei Reihen in Zick-Zack-Muster in schwarz auf dem Kopf.
    Diesen Vogel habe ich bei mir noch nie gesehen und ich weiß auch nicht dessen Namen.
    Keine Eichelhecher, obwohl sie normalerweise im Herbst da sind.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gunnel

  10. Wir haben unser Futterhaus inmitten von Sträuchern (Feuerdorn, Ilex, Wildrosen und mehrere sehr hohe Thujen) stehen.
    So haben sie bei Gefahr die Möglichkeit
    sich schnell zu verziehen und die Dornen der
    Sträucher halten Katzen und auch unsere Falken fern.
    Seitdem kommen erheblich mehr Vögel zum Fressen als zu der Zeit, als das Haus mittem im Garten stand.

  11. Mir fällt – bereits seit einigen Monaten – auf, dass heuer wenig Amseln zu sehen sind. Waren es bei der Zählung 2019 noch mindestens 8, die sich um die ausgelegten Äpfel zankten, sind es heuer gerade mal 2.Hoffentlich hat nicht das Usutu-Virus zugeschlagen. Katzen sehe ich jedenfalls keine. Aber auch andere Arten wie Grünfink, Kernbeißer, Stieglitz sehe ich weniger als letztes Jahr. Lediglich Feldsperlinge und Kohlmeisen sind in ausreichender Zahl vorhanden. Ich füttere das ganze Jahr über. Vielleicht liegt es auch an der milden Witterung und die Vögel nutzen vermehrt das Nahrungsangebot in der „freien Natur“.

  12. Hallo!

    Würde gerne melden wie die letzten Jahre. Habe allerdings weder Twitter, Facebook und Co. Wieso gibt es nicht die „alte“ Art und Weise?

    Gruß S. Mayer

    1. Hallo Stephan,

      du brauchst doch keine Social Media Kanäle zum Melden, du kannst einfach das Formular hier auf der Website abschicken.

      Liebe Grüße
      LBV-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.